Wasser ist Leben

Entstanden in Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Auftrag der Erlanger Stadtwerke. Im Zuge des Umweltjahres war es Wunsch der Erlanger Stadtwerke, einige ausgewählte Linienbusse in Bezug auf umweltrelevante Themen zu gestalten; das zu hörende Beispiel ist ein Auszug aus der Collage, die im Themenbus „Wasser ist Leben“ über ein Jahr zu hören war. Zusätzlich zu den statischen grafischen Gestaltungselementen erschließt die akustische Komponente eine weitere – dynamische - Dimension, erzeugt Bewegung und Abwechslung: eine Komponente die hervorragend geeignet ist, das Image der Erlanger Stadtwerke – und hier insbesondere der Verkehrsbetriebe – zu versinnbildlichen.
 

Steinbruch

Entstanden im Auftrag des Playmobil Funparks für das Areal Steinbruch. Das Sounddesign bedient sich sowohl klangmalerischer als auch musikalischer Elemente, lässt diese sich abwechseln und teilweise überlagern. Konkrete, direkt auf die Spielwelt Steinbruch Bezug nehmende Geräusche (Hämmern auf Stein, Baggergraben, dezente Explosionen etc.pp.) wechseln sich ab mit etwas abstrakteren, die Phantasie anregenden Soundscapes.

Imagefilm

Die Schlusssequenzen zum Imagefilm „Facts Become Emotion“ für Wolznautic, einen Hersteller von Schiffsbodenbelägen und Laufdecks für zahlreiche renommierte europäische Yachtwerften; entstanden im Auftrag von Imbissfilm. Zu hören sind diverse Variationen des musikalischen Leitmotivs, inklusive Audio-Logo am Ende des Tracks

Das Urteil von Nürnberg

Die filmisch angelegte Titelmusik zur Inszenierung des Filmklassikers „Das Urteil von Nürnberg“ am Staatstheater Nürnberg; es kamen verschiedene Varianten in verschiedenen Szenen zum Einsatz. Im Theater waren die einzelnen Instrumente auf diverse im Raum verstreute Lautsprecher verteilt, was ein sehr imposantes Hörerlebnis vermittelte.

Online Game

Entstanden im Auftrag von debitel für deren Blitzmerker Online Gewinnspiel. Gesucht war eine loungig-jazzige Musik mit 70er Jahre Easy-Listening Charakter, eingeleitet durch einen Jingle. Bitte sehr...

Wild West Village

Zu hören im Außenbereich des Wild-West-Areals im Playmobil Funpark. Gelegentliches Wiehern und Geräusche von Pferdehufen, Gekläff von Hunden und Windgeräusche erwecken die Wild West Stadt atmosphärisch zum Leben - eben ein ganz gewöhnliches Dorf irgendwo im Wilden Westen. Die verwendeten Geräusche bilden mit der Umgebung ein harmonisches Ganzes, tragen zu einem stimmigen Gesamtbild des Areals bei und sind selbstverständlich auch untereinander genau aufeinander abgestimmt.

Wild West Theme

Zu hören als Eingangsmusik zum Wild-West-Areal im Playmobil Funpark. Der Grundrhythmus ruft Assoziationen an Pferdegalopp hervor, Harmonik und Melodie bauen Spannung auf, vermitteln ein Gefühl der Weite des Wilden Westens, suggerieren Abenteuer. Ein paar Banjos, eine einsame Mundharmonika und eine Handvoll musikalischer Reminiszenzen an Italo-Western aus den 70er Jahren – was will das Cowboyherz mehr...

Flughafen Wartehalle

Eine hyperrealistische aurale Reproduktion einer internationalen Flughafen Wartehalle. Entstanden für den Prototypen des beliebten und erfolgreichen Computerspiels Airline Tycoon.

Spaceship Interior

Entstanden ist diese Raumschiff- Atmo für den 9. Internationalen Comic-Salon in Erlangen, wo sie als Dauerinstallation in der Heinrich-Lades-Halle die Hauptausstellung klanglich untermalte. Zu sehen waren Exponate aus den Bereichen Science Fiction und Phantastik.

Lord Byron

Im Theaterstück „Die Nächte der Schwestern Bronte“ tritt immer wieder Lord Byrons Geist auf (in kompletter Falkner Ausrüstung). In der Inszenierung des Theaters Erlangen war dies sein akustisches Signet. Anlässlich der Falkenaufnahmen auf einem größeren Raubvogelhof stand mein damals zweieinhalbjähriger Sohn unversehens Auge in Auge mit einem ziemlich großen Gänsegeier – beide entkamen unverletzt und ich bin um einige Raubvogelaufnahmen reicher.

Misterman

Entstanden zum Stück „Misterman“. Der zentrale Charakter wird von zahlreichen Angstzuständen, teils realer, teils eingebildeter Natur, heimgesucht, u.a. wird er auch von einem Hund angefallen. Dies ist die akustische Untermalung. Die Aufnahme der zu hörenden Pitbull Terrier war nicht ganz unproblematisch, vor allem war es nicht so einfach, die Viecher dazu zu bringen, im Takt zu bellen... Wie auch immer: ich möchte in meinem Leben keinem Pitbull mehr näher kommen (ca. 15 cm) als bei dieser Aufnahme Session.

Geschichten aus dem Wienerwald

Der Titeltrack der Schmiedleitner’schen Inszenierung von Ödön von Horvarths „Geschichten aus dem Wienerwald“ am Staatstheater Nürnberg; war leitmotivisch in verschiedenen Varianten immer wieder zu hören. Play loud!